Home

Eschelbronn

Zeittafel

Sehenswertes

Auswanderung

Schreinerhandwerk Kirchengeschichte

Persönlichkeiten

Kontakt

Rathaus


Das Rathaus wurde 1838 erbaut. Das Vorgängergebäude, an gleicher Stelle war baufällig und viel zu klein. Der Kostenvoranschlag belief sich auf
6.058 Gulden. In den Anfangsjahren fand im Rathaus auch der Schulunterricht statt. Bei der Landtagswahl 1956 geschah ein besonderes Ereignis. Wegen Hochwasser konnte das Wahllokal im Rathaus nur schwer erreicht werden. Karl Stier und seine Tochter ruderten auf einem selbstgebauten "Floß" zum Wahllokal. Die deutschsprachige New Yorker “Staatszeitung und Herold” berichtete auch darüber. Am Rathaus befindet sich auch eine Hochwassermarke von 1994. Im Zuge der Marktplatzsanierung renovierte man das Rathaus. Es bekam einen neuen Anstrich und Treppenaufgang. Die kleine Kastanie vor dem Rathaus wurde 2002 gepflanzt. Im Dezember 2004 errichtete man einen neuen sechseckigen Brunnen aus Sandstein. In der Mittelsäule ist ein Hobel zu sehen. Er ist ein wichtiges Werkzeug für die Schreiner und hebt die Bedeutung dieses Handwerks für Eschelbronn hervor. 

© Marius Golgath