Home

Eschelbronn

Zeittafel

Sehenswertes

Auswanderung

Schreinerhandwerk

Kirchengeschichte

Persönlichkeiten

Kontakt

Postagentur

Post und BuchhandlungEschelbronn lag in der Zeit der Pferdeposten nicht auf der Hauptlinie. Die Briefe konnten damals nur ausgeliefert oder in Sinsheim aufgegeben werden. In den Zentralorten wie Sinsheim befand sich früher eine Reichsposthalterei, die später in Postexpedition umbenannt wurde. Nur unregelmäßig wurden von dort die Postsendungen von Boten der Posthaltern in die umliegenden Landgemeinden gebracht. Oft kam es auch vor, dass die Amtsboten des Bezirksamt Sinsheim die Sendungen mitnahmen. Eschelbronn lag um 1850 im Zuständigkeitsbereich der Postexpedition Sinsheim. Aus dem Landboten vom 03. Januar 1880 erfahren man weiteres: “Mit dem 2. d. M. ist unser schon lang gehegter Wunsch und unsere dringede Bitte um eine Postablage derart verwirklicht worden, dass wir mit der Postablage Neidenstein in Verbindung gebracht worden sind und wir auf diese Weise unsere Zeitungen, Briefe etc. um einen Tag früher wie bisher erhalten, wofür wir der Oberpostdirektion den verbindlichen Dank schulden.” Nach Bemühungen der Gemeinde in Eschelbronn eine Postagentur zu eröffnen, wurde zuerst in der heutigen Küche des Deutschen Kaisers eine Poststelle eingerichtet. Bald darauf übernahm die Familie des damaligen Bürgermeisters Georg Michael Dinkel die Posthalterei und verlegte diese in ihr Wohnhaus, Schloßstraße 4. Der Landbote berichtete, dass am 22. April 1887 eine Postagentur eröffnet wurde. Diese Neuerung kam bei den Einwohnern sehr gut an. Von 1894 bis 1938 war die Post in der Bäckerei Schüßler, Bahnhofstraße 6, untergebracht. Am 01. Mai 1939 wurde die Postagentur in ein Zweigpostamt umgewandelt und wechselte in die Räumlichkeiten von Ludwig Geiß und der zuständige Postbetriebswart war Georg Wolf. Eschelbronn war damals Meckesheim unterstellt. Da die Schreinerei Geiß die gemieteten Räume selbst benötigte zog man 1965 in das von Roland Ernst errichtete Postgebäude um. Durch die Einsparmaßnahmen der Post wurde in den 90er Jahren die postalischen Aufgaben an das Geschäft Sportpoint vergeben. Ab Anfang 2005 befand sich die Postagentur im Elektrogeschäft Eckel und ab Oktober 2007 war sie in einer Buchhandlung in der Bahnhofstraße 2 untergebracht. Derzeit befindet sich die Postagentur in dem Geschäft “Bücherwurm” in der Oberstraße 6.

© Marius Golgath