Home

Eschelbronn

Zeittafel

Sehenswertes

Auswanderung

Schreinerhandwerk

Kirchengeschichte

Persönlichkeiten

Kontakt

Katholische Kirche

Katholische KircheErster bekannter katholischer Pfarrer war Fredericus de Bucheym. Aus dem Visitationsbericht der Diözese Worms (1496) erfährt man einiges über die katholische Kirchengemeinde. Es wird von einer Holzkirche in den Kirchwiesen berichtet, die der Heiligen Margaretha geweiht war. Nach der Reformation taufte der damalige Ortsherr Joachim von Seckendorff die ganze Gemeinde lutherisch. Die Familie von Seckedorff stammte aus Franken, das sehr früh von der Reformation geprägt wurde. Die wenigen Katholiken die noch am Ort waren wurden meist von den lutherischen Pfarrern mitbetreut. 1937 kamen die Eschelbronner Katholiken zur Pfarrei in Waibstadt. Zuvor waren sie lange Zeit der Kirche in Spechbach und später Zuzenhausen unterstellt. Als nach dem 2. Weltkrieg viele katholische Heimatvertriebene nach Eschelbronn kamen, nahm ihre Anzahl zu. Bis zur Weihe der katholischen Kirche im Jahre 1958 stellte die evangelische Gemeinde ihre Kirche für den katholischen Gottesdienst zur Verfügung. Der Grundstein des katholischen Gotteshauses befindet sich links neben dem Eingang und trägt die Jahreszahl 1957. Die Schutzpatrone der katholischen Kirche sind die Heilige Margaretha, der Heilige Josef (Schutzpatron der Schreiner) und der selig gesprochene Bernhard von Baden. Über dem Haupteingang befindet sich auch eine Plastik des Josef. Im Jahr 2004 musste der Glockenstuhl wegen starker Witterungsschäden renoviert werden und der Turm bekam einen neuen Anstrich. Die katholische Kirchengemeinde beging 2008 ihr 50-jähriges Kirchenjubiläum und legte ein kleines Labyrinth aus Buchs neben der Kirche an.

© Marius Golgath